Erfahrungen & Bewertungen zu Ins Zentrum GmbH

Schutzkonzept

 
 

Schutzkonzept für die Therapie

 
Dieses Schutzkonzept ist konzipiert, um einen sicheren Einstieg nach dem Lockdown zur Eröffnung am 27.4.2020 gewährleisten zu können. Das Ziel ist neue Ansteckungen vorzubeugen und die Fallzahlen zu senken.

Patienten sowie Mitarbeiter werden an Hand dieses Konzepts so gut wie möglich geschützt. Sicherheit ist die höchste Priorität. Wir arbeiten in einem sensiblen Bereich, in dem wir die vorgeschriebenen 1.5 Meter Distanz zu unseren Kunden/Patienten nicht gewährleisten können. Umso wichtiger ist es die Schutzmassnahmen so exkat wie möglich umzusetzen.
 
 

Wir müssen gewährleisten können, dass die 1.5 Meter Distanz Regel zwischen den Patienten und den Mitarbeitern eingehalten werden kann.

 
 

Umsetzung der Massnahmen

Die Eingangstüren bleiben generell geöffnet, resp. werden rechtzeitig durch den Therapeuten geöffnet und wieder geschlossen. Dadurch verringert sich der Kontakt durch Kunden.

Beim Praxiseingang und beim Zugang zu den Behandlungsräumen wird das offizielle Plakat des BAG zum Coronavirus gut sichtbar angebracht. Die Patienten werden zudem im Eingangsbereich über unsere eigenen Schutzmassnahmen in schriftlicher Form informiert.

Im Wartebereich und der Garderobe dürfen sich jeweils max. 2 Personen gleichzeitig aufhalten, wobei auch hier die vorgeschriebene Distanz von 1.5 Metern eingehalten muss.

Im Wartebereich stehen den Mitarbeitern sowie Kunden/Patienten genügend Schutzmasken und Desinfektionsmittel für Hände zur Verfügung.

Therapeuten, die gleichzeitig arbeiten, müssen die Abstände auch untereinander einhalten. Sie sind verantwortlich, dass Ihre Patienten/Kunden ebenfalls diese Abstände zu anderen Kunden wahren.

Zwischen den Therapiesitzungen wird eine 30minütige „Pause“ eingelegt, um die nötigen Reinigung- uns Desinfektionsarbeiten ausführen zu können.
 
 

Wir müssen die Schutzmassnahmen einhalten.

 
 

Umsetzung der Massnahmen

Jeder Therapeut trägt während der gesamten Behandlungsdauer eine Maske. Diese wird in regelmässigen Abständen durch eine neue, ungetragene Maske ersetzt.

Die Patienten/Kunden tragen während der Behandlung / Eintritt ins Gebäude ebenso eine Maske, die ihnen von der Ins Zentrum GmbH zur Verfügung gestellt wird.

Jeder Therapeut muss sich vor und nach der Behandlung gründlich die Hände waschen und desinfizieren.

Alle Oberflächen, die berührt worden sind, werden desinfiziert. Dazu zählen PC-Maus, Zahlterminal, Türklinken, Therapiematerial, Sitzgelegenheiten im Warteraum etc.

Nach jeder Behandlung wird gründlich gelüftet.

Falls die Patienten/Kunden sich weigern eine Schutzmaske zu tragen oder sich nicht an die aufgeführten Schutzmassnahmen halten, wird die Behandlung sofort abgebrochen.
 

 

Für Behandlungen mit direktem Körperkontakt gelten zusätzliche Massnahmen.

 
 

Umsetzung der Massnahmen

Für Behandlungen, bei denen sich zwangsläufig ein direkter Körperkontakt ergibt, z.B. Schmerztherapie, muss der Therapeut Einweghandschuhe tragen.
 
 

Patienten/Kunden mit Symptomen und/oder jene, die einer Risikogruppe angehören werden gar nicht oder nur unter bestimmten Voraussetzungen therapiert.

 
 

Umsetzung der Massnahmen

Patienten/Kunden mit Fieber- und/oder Husten-Symptomen sowie bei einem generellen Verdacht auf eine Infektionskrankheit dürfen die Praxisräumlichkeiten aus Sicherheitsgründen nicht betreten. Sie sollen sich vor der Behandlung an einen Arzt wenden.

Besonders gefährdete Personen werden nur nach Absprache mit einem Arzt therapiert. HIER finden Sie eine Übersicht der besonders gefährdeten Personen sowie auch Männer und Frauen ab 65 Jahren. Sofern diese keine weiteren Erkrankungen aufweisen, dürfen diese unter Verantwortung des Therapeuten behandelt werden. Sollten hierbei Unsicherheiten bestehen, werden diese vor dem Praxisbesuch durch Hinzuziehen eines Arztes geklärt.
 
Bei Fragen zum Schutzkonzept der Ins Zentrum GmbH steht Ihnen Hans Rudolf Zweifel jederzeit zur Verfügung.